• Bluesrock
    Authentisch, frisch, wie anno dazumal
    The Slight Delay
    Die Schweizer Bluesrockband
  • Bluesband
    Nächstes Mal live zu hören
    09.12.2017 Muotathal SZ
    Schon in 81 Tagen
  • Rockband
    Klassiker von Fleetwood Mac, Elmore James
    Blues-Rock
    oder Jimi Hendrix / Yardbirds
  • Coverband
    Hits von Bryan Adams und Chuck Berry
    Rock und Blues
    oder Status Quo und Gary Moore
  • Gary Moore
    Status Quo Cover
    Englischer Bluesrock
    Authentisch und vital

Für jede Party Nostalgie pur!

The Slight Delay - Blues-Rock Coverband

Ursprünglich 1982 in Chur gegründet machte die Combo von 1989 bis 2016 eine kleine Besinnungspause. Jetzt ist die Bluesrockband wieder aktiv und auf Tour.

Sie sind unterwegs mit Bluesrock-Covern aus den Sechziger- und Siebzigerjahren. So spielen sie diverse Titel von Bands wie Fleetwood Mac, Jimi Hendrix, Yardbirds, Status Quo oder Gary Moore. Aufgelockert wird das durch ZZ-Top und Bryan Adams Hits und diverse Klassiker von anderen Blues- und Rock-Künstlern.

Mit klassischer Besetzung -  zwei Stromgitarren, Strombass und Schlagzeug – touren sie durch die Schweiz und wenns sein muss auch durch Europa. Nur der Himmel ist das Limit, pflegt Martin zu sagen...

The Slight Delay - Schweizer Bluesrockband

Heute spielen mit Roli und Dave zwei Urmitglieder mit, ergänzt durch zwei ebenfalls mit mehr als 30 Jahren Aktivzeit beschlagene Kämpen. Freu dich auf gitarrenlastigen Bluesrock! Während Dave und Martin die unbestrittenen Poser der Band sind lassen es die introvertierten Chris und Roli etwas ruhiger angehen. Weil die Jungs alle schon fünfzig+ und nicht besonders gutaussehend sind, geben sie sich beim Spielen extra Mühe. Jede Frau, die sich am Bühnenrand sehen lässt wird frenetisch begrüsst und mit einem Lächeln belohnt.

So tönt die Schweizer Cover Bluesrockband

Mehr Videos findest Du hier!

Hier bist Du absolut richtig, wenn Dir Deine Künstleragentur nichts Brauchbares vorschlagen kann. Suchst Du für in Dein Restaurant, Deinen Anlass oder Deinen Event, Dein Konzertlokal eine Bluesband, Rockband oder noch besser eine Bluesrocband, dann bist Du jetzt am Ziel! Bravo! Die Schweizer Bluesrock Band lässt die guten alten Zeiten wieder aufleben.

Das Repertoire spiegelt die Arbeiten der einflussreichsten Gitarristen des Bluesrock, aber auch Hank Marvin und die Shadows werden nicht vergessen, zumal er als wichtiger Einfluss für viele englische Gitarristen der Sechzigerjahre bezeichnet werden darf.

Englischer Bluesrock - Fleetwood Mac u.a.

Bluesrock aus der Aera der bekannten englischen Bluesgitarristen und Bluesbands in den Sechziger- und Siebzigerjahre wie Peter Green, Danny Kirwan, Jeremy Spencer, Jeff Beck, Fleetwood Mac oder Yardbirds sind ebenso Teil des Programmes wie Songs von amerikanischen Gitarristen wie Gitarrengott Jimi Hendrix oder der - leider manchmal dem Rosamunde Pilcher Gesülze verfallene - Bryan Adams.

Status Quo - Frantic four

Es fehlen auch nicht ein paar ausgesuchte Klassiker von Status Quo aus deren Blütezeit, als Alben wie "Ma Kellys Greasy spoon", "Hello" oder "Quo" populär waren. Zum Beispiel "Backwater", "April, spring summer and wednesdays" oder "Blue eyed lady".

ZZ-TOP, Elmore James und Robert Johnson

Zudem spielt die Coverband auch ettliche Hits von ZZ-Top aus deren Bluesphasen und diverse Standards von Elmore James und Robert Johnson. Letztere Songs werden natürlich im englischen Bluesstil interpretiert.

Selbstverständlich nicht fehlen dürfen natürlich Tänzli von Chuck Berry Hits, wie auch Titel der Rolling Stones, Kinks oder John Mayall.

Auszug aus dem Repertoire voll Blues und Rock

Dance on - Roll over Beethoven - Stop messing around - While my guitar gently weeps - Blue eyed lady - The sun is shining - Purple haze - Backwater - Need your love - The Nazz are blue - Red house Blues - Hey Joe - April, Spring, Summer and Wednesdays - Like it this way - Sweet home Chicago - Dust my broom - Black magic woman  - La Grange - You really got me - Jesus just left Chicago - Sympathy for the devil - Rockin all over the world Wild world - Bye bye